Vernetzte Visionen verwirklichen, 3. bis 4. Mai 2016 in Berlin, Langenbeck-Virchow-Haus
Teilen

22.04.2021

Mehr Ärzte für den ländlichen Raum

Mit Weiterbildung den Nachwuchs sichern

Beispiele aus Schleswig-Holstein und Sachsen zeigen, wie sich Arztnetze für die Weiterbildung stark machen, um damit den Nachwuchs für ihre Region zu sichern. Damit soll die ambulante Versorgung in ländlich geprägten Regionen sichergestellt werden.  

Arztnetze können nicht nur die Versorgung von Patienten verbessern. Sie erfüllen auch eine wichtige Funktion bei der Gewinnung von Ärzten, gerade im ländlichen Raum, der mittlerweile chronisch von Unterversorgung bedroht ist. Darauf setzt jedenfalls das Ärzte-Netz Ostsachsen, das 2017 als zweites zertifiziertes Arztnetz in Sachsen gegründet wurde. 40 Haus- und Fachärzte sind darin organisiert. Aufgrund der älter werdenden Bevölkerung sowie dem mangelnden ärztlichen Nachwuchs sind sie besonderen Belastungen ausgesetzt, berichtet Prokurist und Netzmanager Hans-Joachim Tauch.  

Ärztenetz koordiniert Facharztweiterbildung 

 Um dem Wunsch junger Mediziner nach einer zwischen Arztpraxen und Kliniken konzertierten Weiterbildung nachzukommen, hat sich das Ärzte-Netz Ostsachsen die Koordinierung der modularen Facharztweiterbildung in Allgemeinmedizin auf die Fahnen geschrieben, zusammen mit dem Kompetenzzentrum Weiterbildung Allgemeinmedizin Sachsen. Es unterstützt sie durch eine Koordinierungsstelle im Weiterbildungsverbund mit dem Landkreis und der Kreisärztekammer Görlitz. Darüber hinaus soll mit externen Mentoren ein Beratungsangebot geschaffen werden. Fachtagungen tragen zur Vernetzung der jungen Ärzte bei; auch der Austausch über freie oder geplante Assistenzarztstellen soll im Netzwerk möglich sein.  

Kooperationen und eigene Angebote 

Im Norden Deutschlands nimmt man das Thema Weiterbildung ebenfalls sehr ernst. Etwa 80 Prozent aller niedergelassenen Ärzte der Region sowie Kliniken, MVZs und Labore sind im 2004 gegründeten Praxisnetzwerk Herzogtum Lauenburg (PNHL) organisiert. In der Verbundweiterbildung kooperiert es mit dem Institut für Allgemeinmedizin der Universität Lübeck. Neben der Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin bietet es auch ein kompetenzbasiertes Curriculum an, beispielsweise zu Praxismanagement oder Patientengespräche.  

Perspektiven eröffnen  

Um den jungen Ärzten Perspektiven im ambulanten Bereich aufzuzeigen – ob als Arzt in eigener Praxis, Teilhaber oder Angestellter –, finden im Rahmen einer Kooperation mit der KV-Kreisstelle Informationsveranstaltungen statt. Zudem bietet das Netzwerk eigene Fortbildungen für seine Mitglieder und die Praxisteams an, beispielsweise Hygieneschulungen, aber auch Stammtische: zur Vernetzung, aber auch für die Identifikation mit der Region.  

Kontaktinformationen

Arztnetze für die Weiterbildung – was hat funktioniert, was nicht? 

Hans-Joachim Tauch 
Prokurist und Netzmanager der Ärzte-Netz Ostsachsen 
www.aerzte-fuer-ostsachsen.de 

Christina Möllmann 
Stellvertretende Geschäftsführerin der Praxisnetz Herzogtum Lauenburg Management GmbH 
www.pnhl.de 

Moderation 

Sven Stachowski 
Referent im Gesundheitsmanagement der BERLIN-CHEMIE AG 
www.berlin-chemie.de 

 

 

 

nach oben