Vernetzte Visionen verwirklichen, 3. bis 4. Mai 2016 in Berlin, Langenbeck-Virchow-Haus
Teilen

15.04.2021

Medizinisches Fachpersonal online gewinnen

Digitales Personalmanagement 2.0

Gutes medizinisches Fachpersonal ist Mangelware – das zeigt sich im Rahmen der Corona-Pandemie besonders deutlich. Die Online-Plattform doctari hilft nutzerorientiert beim professionellen Personalmanagement.  

Seine Erfahrung als Unternehmensberater hat Referent Dr. Alexander Rhode in die Entwicklung der Plattform doctari eingebracht: Um Personalkosten zu sparen, gilt in der Industrie die Flexibilisierung des Personaleinsatzes als entscheidender Hebel. Doch ein flexibles Personalmanagement geht für Krankenhäuser in der Regel mit einem hohen bürokratischen Aufwand einher. Mit doctari präsentiert Dr. Rhode, Head of Corporate Development der doctari GmbH, ein System, das die digitalen Möglichkeiten ausschöpft, um es sowohl Arbeitgebern als Arbeitnehmern leicht zu machen, zueinander zu finden.

Flexibler Personaleinsatz für mehr Wirtschaftlichkeit 

Die Vorteile eines flexiblen Personaleinsatzes sind vielfältig: Man könne besser auf saisonale Schwankungen reagieren und habe eine bessere Kalkulationsbasis für Personalkosten aufgrund höherer Kostentransparenz und Vorhersagbarkeit. Auch ließe sich aufgrund eines weit größeren Bewerbertools der Rekrutierungsaufwand verringern. So ließen sich Personalengpässe vermeiden und letztlich auch die Stammbelegschaft entlasten. Dass diese Pluspunkte im Krankenhausbereich bislang nicht vollumfänglich genutzt wurden, sei in erster Linie ein Umsetzungsproblem.  

Stolpersteine in der Krankenhauswelt 

Aktuell gestalte sich das Thema Leiharbeit für Personaler im Krankenhaus eher unbequem – man müsse sich bei niedrigem Servicelevel und ohne Buchungssicherheit voll auf die Agentur verlassen. Dabei gebe es extrem hohen Kommunikationsaufwand ohne Automatisierung oder Integration in andere Tools, die man für Personalplanung nutzt. Auch fehle eine transparente Übersicht über die Ausgaben und die Auslastung in Echtzeit.  

Personalmanagement digital gedacht 

„Das hat uns bei doctari veranlasst, Personalmanagement neu, digitaler zu denken, um es für Kunden so angenehm wie möglich zu gestalten“, sagt Dr. Rhode. Gesundheitsversorger finden auf der Plattform einen Kandidatenpool von derzeit 25.000 Fachkräften für den temporären oder dauerhaften Personalbedarf. Das Recruiting läuft dabei vollständig digital ab: Personalverantwortliche stellen über doctari individuelle Anfragen, erhalten in Echtzeit Rückmeldungen von Kandidaten mit ausführlichen Profilen und koordinieren auch die Einsatzdetails online mit allen relevanten Ansprechpartnern. Die Controlling-Funktionen der Plattform bieten zudem einen Überblick steuerungsrelevanter Kennzahlen, laufender Einsätze und abgeschlossener Buchungen. „Wir arbeiten mit entsprechenden Apps, um es auch den Ärzten möglichst einfach und zugänglich zu machen, auf die Angebote einzugehen“, ergänzt Rhode.  

Digitale Extras 

Neben der klassischen Personalanfrage gibt es auch den Use Case „Mein Personalpool“, in dem Kandidaten hinterlegt sind, mit denen bereits kooperiert wurde. Einen neuen Einsatz zu planen oder einen bestehenden zu verlängern ist mit wenigen Klicks möglich. Das jeweilige Bewerberprofil lässt sich als pdf herunterladen, kann aber auch direkt digital an den jeweiligen Oberarzt weitergeleitet werden. Auch die Anfrage von weiteren Dokumenten ist möglich, die dann verschlüsselt per Mail versendet werden. Bei Bestätigung einer Buchungsanfrage sorgt doctari im Hintergrund dafür, dass die Verträge für die Klinik und den Kandidaten fertig gemacht werden. „Je nach Vertragsmodell kann das vollständig digital erfolgen“, erklärt Dr. Rhode.

Ausblick und Weiterentwicklung  

Noch im Anfangsstadium befinde sich der Analytics Bereich der Plattform, der aktuell mit zwei Pilotkunden weiter ausgebaut werde. Hier soll ein umfängliches Reporting zum Buchungs- und Nachfrageverhalten entstehen. So einfach und komfortabel die Nutzerführung auch ist – gewohnheitsmäßig greifen Personalentscheider erfahrungsgemäß lieber zum Telefon als zur Maus, so der Einwurf aus dem Publikum. Dr. Rhode zeigt sich zuversichtlich, dass die Vorteile einer digitalen Plattform letztlich überzeugen werden. Anders als in der bisher üblichen Form der ärztlichen Arbeitnehmerüberlassung gebe das Portal Transparenz und Entscheidungsmöglichkeit. „Wir geben den Personen wirklich Macht zurück.“ Für die Weiterentwicklung von doctari setzt Dr. Rhode auf Mitwirkung von Interessenten. Die nächsten Schritte stehen bereits an: So sollen in den nächsten Monaten auch Pflegekräfte an die Plattform angeschlossen werden.  

Kontakt

Digitales Personalmanagement 2.0: Der Online-Marktplatz für medizinisches Fachpersonal 

Dr. Alexander Rhode 
Head of Corporate Development der doctari GmbH, Berlin 
www.doctari.de   

Moderation 

Prof. Dr. Clarissa Kurscheid 
Professorin für Gesundheitsökonomie und Institutionenökonomie an der Europäischen Fachhochschule Rhein/Erft GmbH 
www.eufh.de 

Unterstützt von doctari GmbH

nach oben