Vernetzte Visionen verwirklichen, 3. bis 4. Mai 2016 in Berlin, Langenbeck-Virchow-Haus
Teilen
29. März | 11:45 - 12:45 Uhr
Hörsaal · 2. OG

Vernetzung: weiterdenken!

Und wo bleibt der Mensch? 2016 endete der Keynotespeaker Sascha Lobo mit einem Appell an die Branche, dass die Digitalisierung mitzugestalten sei, um ihre Möglichkeiten nutzen zu können, ohne dass die darin auch liegenden Gefahren der Überwachung und Entsolidarisierung die Oberhand gewinnen. 2017 widmen wir uns den ethischen Fragen der Digitalisierung. Wo bleibt der Mensch als Souverän in den Datenströmen? Wie können wir die Herausforderungen, die an uns in der digitalen Veränderung gestellt werden, meistern? Welche Kräfte entwickeln gute digitale Geschäftsideen wie digitale Begleiter und digitale Akten von kommerziellen Anbietern, deren Folgen in der Massenverbreitung wir noch kaum absehen können? Wo sollen rote Linien gezogen werden, wenn es um den gesundheitlichen Schutz vs. der persönlichen Freiheit seine Daten zur Verfügung zu stellen geht?

Diskussionsrunde mit

Dr. Iris Hauth

Ärztliche Direktorin des Alexianer St. Joseph-Krankenhauses Berlin-Weißensee; Past President der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) e. V.

Dr. Markus Horneber

Vorstandsvorsitzender der Agaplesion gAG, Frankfurt am Main

Dr. Mani Rafii

Mitglied des Vorstands der BARMER, Berlin

Bart de Witte

Leiter des Geschäftsbereichs Digital Health der IBM Deutschland GmbH, Berlin

Moderation

Wolfgang van den Bergh

Direktor Nachrichten und Politik von Springer Medizin; Chefredakteur der Ärzte Zeitung, Neu-Isenburg

Kongress für Gesundheitsnetzwerker | Programmstand: 27.03.2017
Ergänzungen und Änderungen vorbehalten.

nach oben